Umschulung zum/zur Werkzeugmechaniker/-in

Was macht man in diesem Beruf?

Werkzeugmechaniker/innen fertigen Stanzwerkzeuge, Biegevorrichtungen oder Gieß- und Spritzgussformen für die industrielle Serienproduktion an. Sie stellen außerdem Metall- oder Kunststoffteile sowie chirurgische Instrumente her. Metalle bearbeiten sie z.B. durch Bohren, Fräsen und Hämmern und halten dabei die durch technische Zeichnungen vorgegebenen Maße exakt ein. Mit Mess- und Prüfgeräten kontrollieren sie die Maßhaltigkeit von Werkstücken bis in den Bereich von wenigen tausendstel Millimetern. Neben traditionellen manuellen Bearbeitungsmethoden setzen sie CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen ein, die sie ggf. selbst programmieren. Einzelteile montieren sie zu fertigen Werkzeugen und prüfen diese auf ihre korrekte Funktion. Sie warten und reparieren darüber hinaus z.B. beschädigte Werkzeugteile und weisen Kunden in die Bedienung von Geräten ein.

Voraussetzungen für eine Umschulung zum Zerspanungsmechaniker sind

  • Interesse an Technik
  • Eine Vorliebe für den Umgang mit unterschiedlichsten Werkstoff z.B. Metall oder Kunststoff 
  • Die Neigung zum Umgang mit technischen Geräten, Maschinen und Anlagen und zu Präszisionsarbeit, zu prüfender und kontrollierender Tätigkeit sowie zu praktisch-zupackender Tätigkeit

 

Dauer und Abschluss

Nach einer Dauer von 28 Monaten erhalten Sie bei bestandener Abschlussprüfung den Berufsabschluss Werkzeugmechaniker/-in IHK.

Ansprechpartner/-in


Frau
Michaela Wolf                                       
Tel. 0371 5333534
michaela.wolf@bsw-mail.de

 


 

Durchführungsort

bsw-Bildungszentrum Chemnitz

Kantstraße 4

09126 Chemnitz

Termine

01.11.2022 - 28.02.2025

03.04.2023 - 02.08.2025

Förderung

Alle unsere Umschulung finden sie auch im Onlineportal Kursnet der Bundesagentur für Arbeit.

Wir beraten Sie gern über weitere Möglichkeiten einer Förderung !