Umschulung zum / zur Industriemechaniker/-in

Was macht man in diesem Beruf?

Industriemechaniker/innen organisieren und kontrollieren Produktionsabläufe und sorgen dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Sie bauen Maschinen oder ganze Fertigungsanlagen, installieren und vernetzen sie und nehmen sie in Betrieb. Wenn ihr Schwerpunkt im Bereich Produktionstechnik liegt, richten sie Maschinen ein, bauen sie um und steuern Fertigungsprozesse. Die Wartung und Reparatur von Betriebsanlagen und technischen Systemen gehört ebenfalls zu ihren Aufgaben. Dafür wählen sie Prüfmittel aus, stellen Störungsursachen fest und tauschen z.B. defekte Bauteile oder Verschleißteile aus, prüfen Lager und ziehen Schrauben nach. Ggf. stellen sie Ersatzteile mithilfe von CNC-Maschinen auch selbst her. Des Weiteren übergeben sie technische Systeme und Produkte an die Kunden und weisen sie in die Bedienung ein.

 

Voraussetzungen für eine Umschulung zum/zur Konstruktionsmechaniker/-in sind

  • Interesse für technische Prozesse und Abläufe
  • Interesse für Metall / Elektro und Schweißtechnik
  • Körperliche Belastbarkeit
  • Geschicklichkeit und Sorgfalt

 

Dauer und Abschluss

Nach einer Dauer von 28 Monaten erhalten Sie bei bestandener Abschlussprüfung den Berufsabschluss Mechatroniker/-in IHK.

 

 

Ansprechpartner/-in

Frau
Michaela Wolf                                       
Tel. 0371 5333534
michaela.wolf@bsw-mail.de

Herr
Michael Petzsche                                       
Tel. 0371 5333582
michael.petzsche@bsw-mail.de

Durchführungsort

bsw-Bildungszentrum Chemnitz

Kantstraße 4

09126 Chemnitz

 

Termine

01. 10. 2021 - 31. 01 .2024

01. 04. 2022 - 31. 07. 2024